Vinaora Nivo Slider 3.x

OVE Elastomere Kunststoffe

Sie brauchen technisch saubere Dichtungen?

Wir gehen für die Sauberkeit in die Tiefe!

Wir bei OVE Plasmatec GmbH gehen der Sauberkeit auf den Grund. Wir säubern Dichtungen mit speziellen Reinigungsmethoden.

„Technische Sauberkeit“ ist seit 2000 ein wichtiges Qualitätsmerkmal in der Automobil- und Zulieferindustrie. Und auch andere Branchen fordern konsequente Sauberkeit bei Bauteilen und Baugruppen. Das betrifft besonders Elastomer-Dichtungen. Häufig sind frisch gelieferte Dichtungen verschmutzt oder verklebt. Das erschwert die Montage und kann ihre Funktionalität beeinträchtigen.

Zuverlässig entfernen wir Fertigungsrückstände an Elastomeroberflächen mittels Nassreinigung.

Nassreinigung

Zur Entfernung von Fertigungsrückständen wie Fette, Öle, etc. führen wir eine gründliche Nassreinigung mittels Trommelverfahren durch. Anschließend werden die sauberen Elastomerteile einer schonenden Trocknung unterzogen.

Folgende Abbildung verdeutlicht die zur Anwendungen kommenden Parameter.


Abbildung: Waschkreis nach Sinner

Trommelwaschmaschine-OVE
Abbildung: O-Ring-Segment VOR der Reinigung

Trommelwaschmaschine-OVE
Abbildung: O-Ring-Segment NACH der Reinigung

Nach abgeschlossener Reinigung und Trocknung sind die Oberflächen der elastomeren Teile frei von Rückständen.

Plasmareinigung zur Erzeugung LABS-Konformer Oberflächen

Für noch tiefergehende Sauberkeit setzen wir auf die Plasmareinigung. Diese Technologie haben wir einst als Pionier Mitte der Neunzigerjahre in den Bereich der Elastomere transferiert. Dabei unterziehen wir Elastomerbauteile zusätzlich einer Tiefenreinigung. Das Ergebnis ist „porentiefe Reinheit“ ohne Restschmutz oder funktionskritische Partikelverunreinigungen.

LABS ist ein Akronym für Lackbenetzungsstörende Substanzen. Diese Substanzen verhindern eine gleichmäßige Benetzung der zu lackierenden Oberfläche und verursachen so trichterförmige Störstellen und Krater in der Lackschicht. Seit Einführung von lösemittelfreien Lacken (richtig: Lösemittelarm) in der Automobilindustrie wird für Produktionsmaterial, Anlagen und Werkzeuge die Labs-Konformität gefordert. Auch in der Vorbehandlung von Klebeflächen sind Störstellen nicht erwünscht, weil sie die Haftung reduzieren. Da nicht bekannt ist, welche Substanzen zu diesen Störungen führen, werden Materialien, Bauteile und Baugruppen auf Konformität geprüft.

Während bei Metallen und vielen Kunststoffen durch intensive Reinigung die oberflächlich haftenden Fertigungshilfsmittel (Trenn,- Kühlmittel usw.) sicher entfernt werden können, genügt bei Elastomeren eine Oberflächenreinigung nicht. Je nach Materialzusammensetzung sind nicht nur verbleibende oberflächliche Fertigungshilfsmittel zu entfernen, vielmehr geht es darum, diffundierte (ungebundenen) Mischungsbestandteile wie Weichmacher herauszulösen.

Nach der intensiven Nassreinigung mit speziellen entwickelten Reinigern werden die Teile im Niederdruckplasma mit einer Sauerstoff-Oxidation tiefengereinigt.

Trommelwaschmaschine-OVE
Abbildung: O-Ring-Segment NACH der Plasmareinigung

Beschreibung Funktionsweise Plasmareinigung

Im Niederdruck-Plasmaverfahren wird unter Vakuum durch Energiezufuhr Sauerstoff angeregt (Microblasting). Hierbei bilden sich Sauerstoffradikale (O) und Ozon (O3). Reaktive Rückstände (Öle, Fette, …) werden oxidiert und als Gas (CO, CO2, H2O oder Stäube) extrahiert.

Das Prinzip Plasma wird hier im Detail beschrieben: » download (PDF 105 KB)

Prüfung auf LABS-Konformität

Die Prüfvorschrift von VW „PV 3.10.7“ ist zurzeit am weitesten verbreitet. Hierbei werden die zu prüfenden Bauteile auf einer Glasplatte mit einem Lösemittelgemisch benetzt. Das Lösemittel verdunstet, im Anschluss wird die Testplatte lackiert, wobei diese keine Krater (Lackverdrängung) aufweisen darf. Ähnlich wird bei weiteren Prüfvorgaben bzw. –normen verfahren.

Trommelwaschmaschine-OVE
Abbildung: Störung in der Oberfläche

Neben der VW Norm prüft OVE die LABS-Konformität zusätzlich auch nach:

• FESTO FN 942010-2
• DÜRR QZ 24
• VDMA 24364-A1/B1-L*

Bei Materialzusammensetzungen mit hohen Anteilen an LABS-haltigen Stoffen kann es je nach Lager- und Einsatzbedingungen durch Diffundierung zur erneuten Kontamination kommen.
*Bei der Ausarbeitung des VDMA Leitfaden » download (PDF 899 KB) war OVE aktiv beteiligt und konnte so seine langjährige Praxiserfahrung erfolgreich in die Ausarbeitung miteinbringen.
 

Warum OVE Ihr richtiger Partner ist

OVE hat einen Prozess entwickelt, der Elastomere weitestgehend LABS-konform reinigt. Dieser Prozess hat sich seit mehr als 30 Jahren in diversen Branchen bewährt und wird kontinuierlich den technologischen Veränderungen gegenüber auf den Prüfstand gestellt. Der OVE-Reinigungsprozess erzielt aufgrund von langerprobten Parametern und deren Zusammenspiel wie Zeit, Temperatur, Anlagen etc. beste Ergebnisse.

OVE LABS


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok